Nicht nur rote Lippen soll man küssen, sondern vor allem zarte. Spröde, kratzige und trockene Lippen sind unangenehm und machen in keiner Hinsicht Spaß. Mit bereits wenigen Handgriffen und der richtigen Pflege bekommen Sie einen unwiderstehlichen Kussmund.

Wir verbringen viel Zeit damit unseren Körper zu pflegen, unser Gesicht zu reinigen, unsere Nägel zu maniküren, doch auf unsere empfindlichen Lippen vergessen wir allzu oft.

Lippenpeeling
Für das Gesicht oder den Körper kennen wir Peelings gut, doch auch für unsere Lippen ist eine Hautschüppchenreinigung empfehlenswert. Neben den Produkten aus Drogerie oder Apotheke ist ein Peeling ganz schnell selbstgemacht. Rühren Sie Honig und Zucker zu einer Paste an, erhitzen Sie diese leicht und massieren Sie die süße Masse in die Lippen ein. Entfernen Sie das Peeling mit einem weichen Tuch oder Waschlappen. Pluspunkt: es schmeckt verführerisch!

Lippenpflege
Achten Sie darauf, dass das Produkt Ihren Lippen Feuchtigkeit zuführt und intensiv pflegt. Grundsätzlich sind Stifte oder Cremes mit Bienenwachs ratsam. Um Ihre Lippen optimal vor Umwelteinflüssen und so vor Rissen zu schützen, benutzen Sie mehrmals täglich eine Pflege. Gerne können Sie über Nacht auch eine etwas dickere Schicht auftragen.

Nein, danke

  • Knabbern – in manchen Stunden sicher schön, doch ständiges, nervöses Lippenknabbern schädigt die empfindliche Haut und bietet Bakterien einen Nährboden.
  • Schlecken – das Abschlecken der Lippen ist ein No-Go! Dadurch verlieren trockene Lippen noch mehr an Feuchtigkeit und auch Keime haben ihre Freude.

Ja, bitte!

  • Lippenpflege mit Zusatzeffekten – ein schimmernder Glanz und eventuell ein Volumenbooster machen Lipgloss und Co. Konkurrenz.
  • Küssen – ist nicht nur toll, sondern regt auch wunderbar die Durchblutung Ihrer Lippen an.

Peelen und pflegen Sie Ihre Lippen am besten im Zuge eines Ganzkörper-Wellenessprogramms.