Im Winter läuft die Heizung auf Hochtouren und die Wohnung wird angenehm warm. Doch auch die Luft wird dadurch schlechter. Es kann somit zu trockener Haut kommen, aber auch ausgetrocknete Augen können die Folge sein.

 

Warum ist die Heizungsluft so schlecht für die Haut?

In der kalten Jahreszeit reduziert Ihre Haut die Fettproduktion und ist darum anfällig auf den ständigen Wechsel von kalten zu warmen Temperaturen. Dadurch kommt es meist zu trockener oder rissiger Haut, aber auch bei sehr empfindlichen Haut zu Juckreiz.

Was können Sie tun um Ihre Haut im Winter zu schützen?

Die richtige Pflege ist jetzt umso wichtiger! Nicht nur sensible Hauttypen sollten jetzt ein besonderes Augenmerk auf ihre Haut legen. Wichtig ist nun der Haut viel Feuchtigkeit zu spenden. Alle Hauttypen sollten mit einer Creme mit einem hohen Fettanteil behandelt werden. Bei bereits gereizter Haut oder aber auch bei sensibler Haut sollte man sich gerade in der kalten Jahreszeit vom Hautarzt beraten lassen.

Auch nach der Reinigung können Sie viel für Ihre Haut tun:

- nicht zu heiß duschen

- nach dem Duschen mit einer Bodylotion eincremen

- eine Reinigungsmilch

- ein Gesichtswasser

- ein sanftes Peeling

Sie sollten die Finger von Peelings oder Gesichtswasser mit Alkohol lassen. Denn diese Produkte sind zu aggressiv für die empfindliche Haut im Winter.

Nicht zu vergessen - sind Hände und Lippen!

Ihre Hände und Lippen sind der Kälte besonders ausgesetzt. Durch das häufige Händewaschen fehlt der Haut die wichtige Fettschicht und dies führt zu Rötungen und rissiger Haut. Den besten Schutz bietet hier eine reichhaltige Handcreme und das Tragen von Handschuhen.

Die Lippen sollten das ganze Jahr über geschützt werden. Da sie nicht nur unter Sonneneinstrahlung leiden, sondern auch durch starke Kälte. Da Ihren Lippen die Fettschicht fehlt und die Haut sehr dünn ist, sollten Sie Ihre Lippen gut mit einem LIppenbalsam schützen.

Weiters lässt zu trockene und heiße Luft die Schleimhäute austrocknen. Dadurch haben Bakterien leichtes Spiel und die Grippezeit kann beginnen.

Es gilt, nicht nur eine fettige Creme für die Haut, sondern auch gutes Lüften der Räumlichkeiten um der Luft die fehlende Feuchtigkeit zurückzugeben.

 

 

Foto: "Designed by Pressfoto / Freepik" (1) "Designed by Freepik" (2)